Wichtige Versicherungen für Studenten

6 September 2010 Kein Kommentar

Im Oktober geht er wieder los, der Ernst des Lebens an Deutschlands Universitäten und Fachhochschulen. Über 400.000 Studierende werden ihr Studium aufnehmen, und sie alle sind mit der Frage konfrontiert, welcher Versicherungsschutz wirklich wichtig für sie ist. Denn gerade als Student ist das monatlich verfügbare Budget meist sehr eng gehalten – trotzdem gibt es Versicherungen, die absolut unabdingbar sind.

Zu den elementaren Versicherungen gehören die Krankenversicherung und die private Haftpflichtversicherung. Je nach der individuellen Situation des Studierenden können weitere Versicherungen hinzu kommen, wie zum Beispiel eine Kfz-Versicherung, eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder eine Krankenversicherung für Auslandsreisen.

Die Zeitschrift Finanztest verrät in ihrer Ausgabe aus September 2010, welche Versicherungen sie für zwingend notwendig hält. So ist in Deutschland eine Kranken- und Pflegeversicherung Pflicht, sie muss von den Studenten bei der Einschreibung sogar vorgelegt werden.

War man bisher im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung über die Eltern beitragsfrei mitversichert, kann das auch noch bis zum 25. Geburtstag so bleiben, selbst wenn der Student in eine eigene Wohnung zieht. Allerdings darf das monatliche Einkommen nicht mehr als 365 Euro pro Monat betragen. Wer bisher privat krankenversichert war, darf dies auch während des Studiums bleiben, muss dann aber während der gesamten Studienzeit privat versichert bleiben.

Eine Kfz-Versicherung für Studenten liegt zwischen 872 Euro und 2749 Euro pro Jahr – bei gleicher Leistung. Hier lohnt sich also in jedem Fall ein sorgfältiger Versicherungsvergleich.