Berufstätigkeit auch über das Rentenalter hinaus

28 September 2010 Kein Kommentar

Eine Forsa-Umfrage hat es gezeigt – 30 Prozent der Bundesbürger wollen über das Rentenalter hinaus berufstätig bleiben. Dabei ist das wichtigste Ziel, das Leben im Alter aktiv und nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten.

Etwa vier von zehn Männern wollen länger als bis zum gesetzlichen Rentenbeginn arbeiten. Der Anteil der Frauen liegt auch noch bei 27 Prozent. Dabei ist es vor allem der Wunsch nach Selbstbestimmung, aus dem man länger berufstätig sein will. Dies ist das Ergebnis der Studie „Kundenkompass Selbstbestimmung im Alter“ der Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP).

Rund 95 Prozent der Befragten wollen im Alter finanziell unabhängig sein um den Alltag frei gestalten zu können. Dabei legt man auch auf ein tragfähiges soziales Netz großen Wert.

Die Studie zeigt, dass die Bundesbürger bezüglich ihres Ruhestands höhere Ansprüche stellen. Sie wollen ihr Leben auch bei Krankheit und Pflegebedürftigkeit selbst gestalten, so der Vorstandsvorsitzende des ZQP. Schon deshalb müssen vor allem im Bereich der ambulanten Hilfe die Angebote vielfältiger, kreativer und besser auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten werden. Nur ein breites Spektrum hochwertiger Unterstützung ermöglicht es, so lange wie möglich selbst aktiv zu bleiben.

So sehr körperliche Gebrechen im Alter zu erwarten sind, so sehr beschäftigen sich die Deutschen mit den finanziellen Risiken dieses Lebensabschnitts. Auch hierfür wollen die Befragten selbst vorsorgen, und die Kosten nicht auf nahe Verwandte abwälzen. Allerdings erwarten die Befragten, dass es ihnen im Ruhestand materiell schlechter gehen wird als den heutigen Senioren.